Curved Design für Grafiker und Gamer

Besonders breite und vor allem ultrawide Monitore schaffen genügend Platz für viele Programmfenster und steigern somit ganz klar das Sehvergnügen. Computerbildschirme mit einem gewölbten Monitor (die sogenannten Curved Monitore) schaffen es wie keine anderen den Betrachter in das Bild hineinzuziehen. Interessant ist diese neue Technik vor allem für Film, Foto und Spielefans. Es gibt diese Modelle in allen Größen (69 – 87 cm Bildschirmdiagonale), Seitenverhältnissen
(von 16:9 bis zu 21:9) und allen Preis (von 500 bis weit über 2.000 €).

Vor allem die Zocker sehnen sich nach einer Neuerung und einem neuen Kick beim Zocken – diesen können vor allem Ultra Wide Curved Monitore schaffen. Testberichte zeigen, dass diese vor allem für Zocker bestens geeignet sind. Das Bild wird riesig und man kann beispielsweise locker ein Spiel und eine Website oder einen Twitch-Channel gleichzeitig betrachten. Durch die Wölbung wirkt der Monitor weniger kräftig und hüllt den Gamer komplett in das Bild ein. Die Wölbung spricht zu dem das periphere Sichtfeld an – dem sogenannten Augenwinkel. Die Augen müssen viel weniger Nachfokussieren – dadurch weniger arbeiten und letztlich sich weniger anstrengen. Dies sorgt für entspannteres Arbeiten.

Wer keinen so großen Bildschirm braucht kann viele Modelle auch danke einen Bild-in-Bild Modus teilen und sie so wie zwei einzelne verwenden. Der große Vorteil: der lästige Balken wie er bei der Verwendung zweier einzelner Monitore auftritt ist Vergangenheit. Noch besser: Man kann direkt unterschiedliche Bildquellen anschließen und so den PC und gleichzeitig das TV-Programm betrachten. Wirklich gut diese neuen Curved 4K Monitore. Natürlich gibt es sie auch mit QHD und Full-HD-Auflösung. Curved is Trend. Der Curved Trend auch bei Smartphones!

17.5.15 11:44

Letzte Einträge: Warum sind alle neuen Smartphone zu groß?, Kilos runter – Diätstart, Curved 4K Fernsher, Tablet Kaufberatung – besten im Test, AIO PC mit Zukunft? Der Lenovo A740

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Werbung